Sie befinden sich hier: Herzlich Willkommen
suche

Freude

"Glaube ist Liebe, Frieden und Freude im Heiligen Geist. Er ist die fröhlichste und heiterste Sache der Welt. Er ist völlig unvereinbar mit Griesgrämigkeit, Missmut, Hartherzigkeit und allem, was nicht der Sanftmut, Güte und Freundlichkeit Jesu entspricht."

John Wesley (1703 - 1791)

Montag 12. März 2018 06:30Alter: 1 year
/

Scharfsinnig und von tiefem Glauben. Zum Tod von Claus D. Eck.

Am 1. März 2018 verstarb, im Alter von 80 Jahren, Claus D. Eck nach einem kurzen Spitalaufenthalt.

Claus D. Eck

Claus D. Eck studierte Theologie und Psychologie in Frankfurt/M. und Lausanne. Von 1966 bis 2003 war er am Institut für Angewandte Psychologie (IAP) in Zürich tätig, dessen stellvertretender Direktor er ab 1972 war.

 

Beheimatet bei den Methodisten

 

In Lausanne lernte Eck die Methodisten kennen und trat der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) bei. Das geistliche Leben der Gemeinde überzeugte ihn. So wurde diese Kirche für ihn zur geistlichen Heimat. Als ordinierter Laienprediger war Claus D. Eck über viele Jahre neben seinem beruflichen Engagement als Berater und Dozent im Bereich der angewandten Psychologie ein aktiver Mitarbeiter und Mitdenker der Methodisten. Regelmässig war er als Gastdozent am Theologischen Seminar und später an der Theologischen Hochschule Reutlingen (THR) tätig in den Bereichen «Organisationspsychologie» und «Kirchensoziologie». Sein letzter Einsatz war vom 8. bis 10. Januar 2018. In vielen Schulungskursen begleitete er methodistische Laien und Hauptamtliche. Für Bildung setzte er sich leidenschaftlich ein.

 

Wissenschaft und Frömmigkeit

 

Als Person verkörperte Claus D. Eck, was er auch andere lehrte: Wissenschaftliches Denken und Glauben müssen sich nicht ausschliessen. Intellektuell kritische Theologie und tiefes Gottvertrauen gehörten bei ihm zusammen. Widersprüche und Zweifel hinderten eine tiefe Frömmigkeit nicht. Seine Predigten und Referate stellten hohe Ansprüche. Im Blick auf Liturgie und Kanzelreden duldete er keine Hemdärmlichkeit. Er setzte in Reden, Umgang, äusserer Erscheinung auf einen gepflegten Stil. Seine Liebe zu Philosophie, Theologie, Literatur und Kunst gaben seinen Predigten und Vorträgen einen besonderen Glanz. Er engagierte sich auch über Jahre in der lokalen EMK-Gemeinde in Horgen am Zürichsee.

 

Der Trauergottesdienst für Claus D. Eck findet am Freitag, 16. März 2018 um 14.00 Uhr in der Reformierten Kirche Horgen statt.

 

Quellen: Bischof i.R. H.Bolleter / Pfr i.R. E.Gisler


News EMK Schweiz

22.03.2019

Der Tropensturm Idai hat im südöstlichen Afrika schwere Zerstörung hinterlassen

In der Nacht zum 15. März hat ein Wirbelsturm in Mosambik, Simbabwe und Malawi schwere Verwüstungen...

21.03.2019

Generalkonferenz: Beschlüsse und offene Fragen. Ein Überblick.

Methodist/innen weltweit loten in Gesprächen miteinander aus, welche Konsequenzen die...

20.03.2019

Zum Tod des ehemaligen Bischofs Armin Härtel

Am 14. März 2019 verstarb Armin Härtel im Alter von 90 Jahren. Der in Chemnitz im Ruhestand lebende...

United Methodist Church